Originaltitel der Studie "Comparing brain activity across patients with differential treatment response in schizophrenia – an observational study"


Ziele der Studie

Obwohl es eine Reihe von wirksamen Medikamenten zur Behandlung von Psychosen gibt, ist bislang nicht vorher- sagbar, welcher Patient auf welches Medikament anspricht. Daher müssen bislang oft mehrere Medikamente ausprobiert werden, bis eine wirksame Behandlung gefunden wird. Dies kann lange dauern und bedeutet, dass das Leiden der Betroffenen und ihrer Familien verlängert wird.

Wir möchten in dieser Grundlagen-Studie untersuchen, welche biochemischen, genetischen und neurophysiologischen Faktoren sich bei Menschen mit einer Psychose unterscheiden, die unterschiedlich gut auf eine klinisch notwendige Therapie mit Olanzapin (Zyprexa®) oder Clozapin (Leponex®) ansprechen. Wir hoffen damit, den Einfluss biologischer Faktoren auf den Behandlungserfolg besser zu verstehen.

Hervorzuheben ist, dass unsere Studie eine sogenannte Beobachtungsstudie ist und die klinische Behandlung—zum Beispiel die Entscheidung, welches Medikament ausgewählt wird und ob eine Therapieanpassung empfohlen wird—nicht beeinflusst.


Voraussetzungen

Wir suchen

  • Frauen und Männer zwischen 18 und 60 Jahren
  • mit einer Psychose (ICD-10 F2)
  • bei denen eine Behandlung mit Olanzapin (Zyprexa®) oder Clozapin (Leponex®)

    • geplant ist
    • oder zum Untersuchungszeitpunkt vor weniger als vier Tagen begonnen wurde

Unsere Studie greift nicht in Ihre Behandlung ein. Während der Dauer der Studie sollten Sie bei Ihrem Arzt/ Ihrer Ärztin in Behandlung bleiben.


Vorteile und Nachteile

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Sie keinen direkten persönlichen Nutzen aus der Teilnahme an dieser Studie ziehen. Mit Ihrer Teilnahme unterstützen Sie die Grundlagenforschung.

Sie erhalten eine finanzielle Aufwandsentschädigung in Höhe von CHF 230.– (ohne MRT) respektive CHF 280.– (mit MRT).


Weitere Informationen

Durch die Teilnahme an dieser Studie können Sie helfen, das unterschiedliche Ansprechen von Menschen mit einer Psychose auf eine medikamentöse Standardtherapie besser zu verstehen. Dies ist wichtiges Grundlagenwissen für die zukünftige Entwicklung besserer Therapieempfehlungen.

Falls Sie mit uns Kontakt aufnehmen wollen, werden wir Ihnen zuerst weitere Informationen zur Studie geben und dazu Ihre Kontaktdaten bei uns registrieren. Diese werden streng vertraulich behandelt.

Eine Kontaktaufnahme bedeutet für Sie noch keine Anmeldung zur Studienteilnahme und ist komplett unverbindlich. Bitte melden Sie sich, wenn Sie interessiert sind!

Bei Interesse freuen wir uns über Ihre unverbindliche Kontaktaufnahme per Telefon (079 914 01 69) oder Mail (compass(at)ethz.ch) oder über unser Kontaktformular.


Klinische Kooperationspartner

  • Psychiatrische Universitätsklinik Zürich
  • Universitäre Psychiatrische Kliniken Basel
  • Clienia Schlössli AG
  • Psychiatrische Dienste Aargau AG, Bereich Psychiatrie und Psychotherapie